Nach dem Aufstehen ist das Zähneputzen eine der ersten Sachen und vor dem zu Bett gehen ist es eine der letzten Sachen, die es zu erledigen gilt. Kaum eine andere Aufgabe ist so eng mit der Morgen- und der Abendroutine verbunden. Seit Sie denken können, putzen Sie hoffentlich zwei Mal täglich für zwei bis drei Minuten Ihre Zähne. Zuerst oben, dann unten, dann hinten und dann vorne. Jeder hat seinen eigenen Rhythmus, dem er folgt. Die Zahnpflege ist wichtig für die Zahngesundheit. Putzen Sie Ihre Zähne richtig, ersparen Sie sich schmerzhafte Zahnfleischentzündungen, Karies, sowie andere Erkrankungen im Mund- und Rachenraum.

Zähneputzen – eine Frage der Technik

Wann haben Sie sich das letzte Mal Gedanken über das Zähneputzen gemacht? Das Zähneputzen zählt in der Regel zu den Dingen, über die man sich keine weiteren Gedanken macht. Einmal gelernt und immer fortgeführt. Allerdings gibt es auch einige Techniken, die Ihnen den Umgang mit der Zahnbürste erleichtern und zu besseren Ergebnissen führen.

Die Bass-Technik

Der Startschuss fällt bei den Backenzähnen, dann geht es vor bis zu den Schneidezähnen. Unterteilt werden die Zähne dabei in kleinere und größere Zahngruppen. Das Reinigen der einzelnen Zahngruppen wird bis zu zehn Mal wiederholt, sodass sich Ablagerungen lösen. Wichtig ist es ordentlich zu rütteln und die Bewegung aus einem leichten Handgelenk auszuführen und den Ablauf zu wiederholen. Zwischendurch legen Sie die Zahnbürste stets senkrecht an, um die Zwischenräume zu erreichen und rüttelnd Essensreste zu entfernen. Die Zahnbürste wird dabei wahlweise im 45 Grad oder im 90 Grad Winkel angelegt.

Die KAI-Technik (für Kinder)

Besonders gut eignet sich die KAI-Technik für Kinder, da sie einfach auszuführen ist und die Kleinen sofort lernen, dass die Zähne nicht nur vorne gereinigt werden müssen. 

Die KAI-Technik ist eine Abkürzung für Kauflächen, Außenflächen und Innenflächen.

Die Kauflächen putzen Sie mit einem horizontalen Bürsteneinsatz. Hier können Sie ruhig etwas Kraft aufwenden und ordentlich reiben. Die Kauflächen sind in der Regel nicht besonders eben, daher verfangen sich Essensreste gerne in ihnen. 

Für die Außenflächen beißen Sie die Zähne zusammen oder schließen besser gesagt Ihren Kiefer, sodass sich die Kauflächen der Zähne berühren. Bei der Reinigung der Außenflächen ist Vorsicht geboten, da Sie schnell mit der Zahnbürste abrutschen und sich verletzen können, daher sollten Sie nur mit milden Kreisen arbeiten. Es empfiehlt sich ebenfalls vom Zahnfleisch zu den Zahnhälsen zu arbeiten. So laufen Sie nicht die Gefahr Essensreste und andere Partikel unter das Zahnfleisch zu schieben.

Die Innenflächen reinigen Sie am besten mit einem weit geöffneten Mund. Schauen Sie ruhig hin, wo Sie putzen. Auch auf den Innenflächen ziehen Sie wieder Kreise von Putzen von dem Zahnfleisch in Richtung der Kauflächen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie auch jeden Zahn erwischen. Verlieren Sie schnell die Orientierung, dann gewöhnen Sie es sich an von rechts nach links oder von links nach rechts zu putzen. Die Innenseiten der Schneidezähne stellen einen kleinen toten Winkel dar. Auch hier muss geputzt werden.

Hilfsmittel für die Reinigung und Pflege

  • Mundspülung
  • Zahnbürste (elektrisch und manuell)
  • Zahnseide
  • Flosser
  • Interdentalbürste
  • Zungenreiniger


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare