Wieso putzen sich Menschen die Zähne?

Wieso putzen sich die Menschen heutzutage täglich die Zähne? Die Antwort ist ganz einfach: Weil es der Gesundheit schadet, wenn die Zähne nicht regelmäßig gereinigt werden. Zahnbürsten dienen ausschließlich der Reinigung der Zähne und des Zahnfleischs. 

 Tatsächlich deuten wissenschaftliche Befunde daraufhin, dass sich schon lange vor Beginn unserer Zeitrechnung die Zähne geputzt wurden. In Europa gab es die Zahnbürste zwar schon lange vor dem 20. Jahrhundert, jedoch schaffte sie aufgrund der hohen Materialkosten erst 1938 den Durchbruch. Vorher benutzte man lediglich Zahnstocher und verfaulte Zähne wurden gezogen. Nachdem das teure Rosshaar, welches als Borsten verwendet wurde, durch Nylon ersetzt werden konnte, war die Zahnbürste Massenware und der Großteil der europäischen Bevölkerung kaufte sich eine Zahnbürste. 

 Jedes Mal, wenn wir Nahrung zu uns nehmen, sammelt sich auf dem Zahn eine dünne Schicht Zahnbelag. Dieser Zahnbelag besteht zu einem großen Teil aus Bakterien, welche sich von unseren Essensresten ernähren. Nach einem Tag kann dies schon zu Mundgeruch und einer leichten Verfärbung der Zähne führen. Auch dem Zahnfleisch schadet mangelnde Zahnhygiene und es entzündet sich. Auf lange Sicht können sogar schlimme Krankheiten und Zahnausfall die Folge sein. Gut, dass es so unkompliziert ist sich davor zu schützen. Putze dir einfach wieder die Zähne, dann haben die Bakterien keine Chance!

Damit dabei nichts schiefgeht erklären wir dir später auch noch mit welcher Technik man am besten putzen sollte.

Was ist der Unterschied zwischen einer elektrischen Zahnbürste und einer Handzahnbürste?

Natürlich gibt es große Unterschiede zwischen einer elektrischen und einer Handzahnbürste.

Interessant sind dabei vor allen Dingen der Kaufpreis, die Reinigungs-Effizienz und die Bedienbarkeit. Im Grunde genommen ist es mit beiden Varianten möglich ein einwandfreies Putz-Ergebnis mit idealem Sauberkeitsgefühl zu erzeugen. Inwieweit dies im täglichen Gebrauch tatsächlich der Fall sein dürfte, beantworten wir später noch einmal, indem wir die Vor- und Nachteile genauer beleuchten. Im Grunde genommen kommt es auf die Sachgerechte Bedienung an. Weswegen wir dennoch die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste empfehlen, sollte durch folgende Argumente Jedem klar werden:

Was sind die Vorteile einer elektrischen Zahnbürste?

Im Grunde genommen legt jeder Experte den Menschen die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste nahe. Sie lässt sich einfach und unkompliziert benutzen, ganz ohne eine spezielle Technik zu erlernen. Es gibt sie in jeglicher Preiskategorie und in verschiedenen Variationen. Der größte Vorteil besteht darin, dass die elektrische Zahnbürste eine konstant-gute Putzleistung garantiert, wohingegen das Reinigungsergebnis der Handzahnbürste stark auf die Technik ankommt.

Wann sollte ich eine elektrische Zahnbürste benutzen?

Im Prinzip ist die elektrische Zahnbürste der ideale Reinigungsapparat für Jedermann. Besonders wenn du mit Zahnfleischblutungen, Zahnbelag oder empfindlichen Zähnen zu kämpfen hast, solltest du dir überlegen von der Handzahnbürste zur elektrischen zu wechseln. Die Frage, ob eine elektrische Zahnbürste auch für Kinder geeignet ist, lässt sich mit einem klaren „Ja“ beantworten. Beim Putzen mit einer Handzahnbürste kann wesentlich mehr schiefgehen, als beim Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste. Am besten gewöhnen sich die Kleinsten schon möglichst früh an das zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftige Gefühl während des Putzens. 

Wie funktioniert eine elektrische Zahnbürste?

Seit der Markteinführung im Jahr 1954 gibt es sie zu kaufen: Die elektrische Zahnbürste.

Und seitdem hat sich viel getan. Die Technik rund um das Zähneputzen entwickelt sich rasant weiter. Im Jahr 2020 sind Sie kabellos und werden mit einem aufladbaren Akku betrieben. Dieser kann mithilfe der mitgelieferten Ladestation aufgeladen werden und sorgt für die nötige Energie während des Putzens. Eine Besonderheit im Gegensatz zur Handzahnbürste ist der austauschbare Bürstenkopf. Dieser dient der Hygiene und schont den Geldbeutel. Denn er erspart dem Kunden jedes Mal eine komplette Zahnbürste kaufen zu müssen. 

Wir wären nicht im 21. Jahrhundert, wenn man die Zahnbürste nicht auch mit dem Smartphone verbinden könnte. Tatsächlich gibt es mittlerweile Modelle, die dem fleißigen Putzer via App über seine Putzleistung aufklären und gegebenenfalls Tipps geben wo man noch einmal putzen sollte.

Die einen Zahnbürsten reinigen mechanisch mit vibrierenden/rotierenden Bürstenköpfen, ähnlich der Handzahnbürste. Die anderen Zahnbürsten, Ultraschallzahnbürsten, haben zwar Borsten, reinigen aber mithilfe von Schwingungen.

Wie lange hält der Akku einer elektrischen Zahnbürste?

Wie lange eine elektrische Zahnbürste ohne zu laden funktioniert unterscheidet sich von Modell zu Modell. Teils versprechen Hersteller eine zweiwöchige Nutzung der Geräte ohne diese aufzuladen. Allerdings sollte mangelnde Akkuleistung niemals ein Problem sein, schließlich lädt die Zahnbürste automatisch, wenn man sie nach dem Zähneputzen wieder in die Ladestation stellt.

Wie benutze ich eine elektrische Zahnbürste?

Bist du erst einmal Besitzer einer elektrischen Zahnbürste, hast du einen großen Schritt in Richtung besserer Zahn-Gesundheit gemacht. Doch natürlich musst du sie nun auch regelmäßig verwenden und dir gründlich die Zähne putzen. Wie das geht? Ganz einfach, wir erklären es dir. 

Anders als sonst müssen bei einer elektrischen Zahnbürste die kreisenden Bewegungen nicht selbst ausgeführt werden. Führe den Bürstenkopf ganz langsam entlang deiner Zähne und lasse die Bürste den Rest der Arbeit machen. Je nach Zahnbürstenart und Hersteller unterscheidet sich die Verwendung ein kleines Bisschen. Am besten überfliegst du die Anleitung vor der ersten Verwendung. Aber wie gesagt, eigentlich ist das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste kinderleicht. Je nach Programm und Reinigungsstufe, die zum Teil eingestellt werden kann, variiert sich die empfohlene Putz-Dauer. Im Normalfall reichen zweimal täglich, 2 Minuten Zähne putzen für strahlend weiße Zähne vollkommen aus.

Hygiene und Pflegehinweise:

Idealerweise spülst du den Bürstenkopf nach dem Zähneputzen mit Wasser aus und lässt ihn an der Luft trocknen. Namenhafte Hersteller empfehlen den Bürstenkopf aus Hygienegründen alle drei Monate zu wechseln. Natürlich eignet es sich stets eine eigene Zahnbürste zu verwenden. Im Notfall kann sich auch ein Gerät geteilt werden, wobei ein eigener Bürstenkopf für jede Person unumgänglich ist.

Länglicher oder Runder Bürstenkopf?

Im Handel gibt es Zahnbürstenmit rundem Bürstenkopf oder mit länglichem Bürstenkopf. Doch diese beiden Varianten unterscheiden sich nicht nur optisch voneinander. Mechanisch-reinigende Zahnbürsten haben einen runden Bürstenkopf und Ultraschallbürsten meist einen länglichen. Beide Zahnbürsten liefern allerdings super Ergebnisse und sind zu empfehlen. 

Für welche Variante man sich entscheidet, ist Jedem selbst überlassen.

Was sind die Vorteile einer klassischen Handzahnbürste?

Die normale Handzahnbürste wirkt auf den ersten Blick wie der klare Verlierer im Vergleich mit der elektrischen Zahnbürste. Doch auch sie hat Vorteile, denen wir uns einen kleinen Moment widmen möchten. Die herkömmliche Handzahnbürste ist, auf kurz oder lang, unschlagbar, wenn es um den Preis geht. Günstig ist nicht immer gleichzusetzen mit schlecht. Auch nicht beim Zähneputzen. Mit der Handzahnbürste kann man seine Zähne mindestens genauso gut reinigen wie mit der Konkurrenz. Wenn sich die Testpersonen anstrengen, kann die Handzahnbürste im Vergleich sogar die bessere Reinigungsleistung erbringen. Ob man sich jedes Mal beim Putzen so ins Zeug legen möchte wie jene ambitionierten Tester, ist die andere Frage.

Wie benutze ich eine klassische Zahnbürste korrekt?

Viele Menschen putzen sich die Zähne korrekt und haben keinerlei Probleme mit ihren Zähnen. So geht es allerdings längst nicht allen Menschen. Auf die richtige Technik kommt es an und diese wollen wir dir erklären:

Nimm dir zuerst ein wenig Zahnpasta auf den Bürstenkopf, auf eigenen Wunsch kannst du die Bürste auch mit Wasser anfeuchten. Dann führst du am besten mit wenig Druck kleine Kreisbewegungen aus und bewegst deine Zahnbürste dabei entlang der Zähne. Essentiell ist es sanfte Bewegungen auszuführen und nicht zu hastig zu sein. Wie das im Genauen aussieht wird im folgenden Artikel genauer erklärt:

Welche unterschiedlichen Zahnbürsten gibt es?

Die klassische Handzahnbürste:

 Härtegrad (weich bis hart)

 Material (Holz, Kunststoff, etc.)

Elektrische Zahnbürste:

 Ultraschallzahnbürste (länglicher Bürstenkopf)

 Rotationszahnbürste (runder Bürstenkopf)

 Schallzahnbürste (ovaler Bürstenkopf)

Interdentalzahnbürste:

 Flaschen- und Pinselbürsten (reinigen des Zahnzwischenraumes, alternativ zur Zahnseide)

Kauzahnbürsten:

(kaubar wie Kaugummi)

Fingerzahnbürsten:

(Silikon, für Säuglinge und Kleinkinder)

Wie beugt man Parodontose vor?

Parodontose, auch Parodontitis, ist eine Entzündungskrankheit des Zahnfleischs, welche bei Betroffenen Schmerzen und Blutungen im Mundraum verursacht. Prophylaktisch empfehlen Experten sich regelmäßig die Zähne zu putzen, Zahnseide zu verwenden und auf Süßigkeiten beziehungsweise das Rauchen zu verzichten.

Welche Zahnbürste ist gut bei einer festen Zahnspange?

Auch bei einer festen Zahnspange können in der Regel alle Zahnbürsten verwendet werden. Dennoch empfehlen wir auch hier die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste. Mach dir keine Sorgen, dass du die Zahnspange beschädigen könntest, das wird nicht passieren. Viel wichtiger ist gerade als Zahnspangenträger den gesamten Mundraum gründlich zu reinigen. Auf keinen Fall dürfen beispielsweise Essensreste zwischen den Drähten hängen bleiben. Denn das ist nicht nur unschön, sondern schadet vielmehr auch der Gesundheit. Deswegen unser Apell: Besonders als Zahnspangenträger ist die Mundhygiene von äußerster Wichtigkeit, auch wenn es anfangs etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Wie finde ich die richtige Zahnbürste?

Du hast nun einige sehr unterschiedliche Zahnbürstenarten kennengelernt. Wir haben dir alles über die Vor- und Nachteile der elektrischen Zahnbürste und die richtige Handhabung und Putztechnik einer Zahnbürste erklärt. Zusätzlich dazu weißt du nun worauf es ansonsten beim Zähneputzen ankommt und welche verschiedenen Zahnbürstentypen es gibt. Jetzt liegt es an dir dich für eine oder mehrere Zahnbürsten zu entscheiden.

Unsere Empfehlung kennst du nun. Du weißt aber, dass auch die Handzahnbürste nicht von Grund auf schlecht ist. 

Letztlich ist es, wie bei fast allen Dingen im Leben, reine Geschmackssache. Und damit wünschen wir dir viel Erfolg beim nächsten Zahnbürstenkauf. Wir hoffen wir konnten dir bei deiner Entscheidung helfen und würden uns freuen, wenn du wieder auf zahnreinigung.de vorbeischaust.