Karies – eine Zahnkrankheit

Karies im Roentgenbild shutterstock _original_von_milosljubicic_smaller

Als häufigste Zahnkrankheit im menschlichen Gebiss tritt Karies (Zahnfäule) auf.

Wie erkennt man Karies?

Ohne die Diagnose eines Zahnarztes ist Karies recht schwer zu erkennen. Ist die Karies auf den Schneidezähnen oder auf den vorderen Kauflächen vorhanden, kann man theoretisch mit guter Beleuchtung und einem guten Auge durch den Spiegel dunkle Stellen als potenzielle Karies vermuten.

Sinnvoller ist jedoch der regelmäßige halbjährliche Besuch beim Zahnarzt zur allgemeinen Untersuchung. Je nach Zustand des Gebiss‘ und Einschätzung durch den Zahnarzt sind auch regelmäßige Röntgenaufnahmen zu empfehlen auf denen kariöse Stellen ausgemacht werden können.

 

Wie wird Karies behandelt?

Die Behandlung von Karies ist grundsätzlich vom vom Stadium des Fortschritts abhängig.

In wenigen Fällen ist kann der Zahnarzt entscheiden, dass nichts gemacht werden muss. Ist Karies nur sehr leicht auf dem Zahnschmelz vorhanden, so besteht die Möglichkeit, dass der Zahn den Befall der Karies eindämmt. Dafür ist jedoch eine gute Mundhygiene notwendig. Die Karies kann dann bei der nächsten Kontrolluntersuchung noch mal überprüft werden.

In den meisten Fällen hat die Karies sich jedoch schon nah an bzw. in das Dentin (also das Zahnbein) herangearbeitet, so dass ein Behandlung zum Schutz des Zahnes notwendig ist. In diesem Falls wird die kariöse Stelle mit einem Bohrer entfernt. An der Stelle wird dann eine Füllung platziert. Dafür können verschiedene Materialien genutzt werden. Die Karies ist dann vollständig entfernt.

In Fällen von sehr starkem und eventuell spät erkanntem Befall, kann es sein, dass die Karies bereits bis zur Wurzel fortgeschritten ist. In diesen Fällen muss eine aufwändige Wurzelbehandlung durchgeführt oder sogar der Zahn entfernt werden.

 

Wie beugt man Karies vor

Da Karies vor allem durch eine regelmäßige und gründliche Mundhygiene vorgebeugt werden. Das umfasst das Zähne putzen, mindestens zweimal, besser dreimal am Tag sowie die tägliche Verwendung von Zahnseide und Mundspülung. Weiterhin sollte es vermieden werden, den Zähnen durch Stoßeinwirkung Oberflächenschäden zuzufügen. Auch die regelmäßige professionelle Zahnreinigung sorgt dafür, dass Speisereste, Belege etc., die durch die häusliche Mundhygiene nicht beseitigt wurden, entfernt werden.

Weitere Zahnkrankheiten:
– Parodontose
– Entzündung

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die meisten Zahnkrankheiten durch eine gesunde Mundhygiene und eine regelmäßige Zahnpflege vermieden oder in der Häufigkeit verringert werden können. Gehen Sie regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt.